Projekte

„sibe – Sichere Bindungsentwicklungen über den Lebenslauf begleiten und fördern“

Die bayerischen Familienbildungsstätten stehen für Professionalität. Alle Mitarbeitenden sind fachlich ausgebildet und für die familienpädagogische Arbeit qualifiziert. Die Fachkräfte bilden sich regelmäßig weiter.

Eine wichtige Säule der bayerischen Familienbildungsstätten sind gute tragfähige Beziehungen zwischen Kindern und ihren Bezugspersonen. In diesem Zusammenhang veranstaltet die LAG seit 2012 in Kooperation mit dem Staatsinstitut für Frühpädagogik (IFP) die Fortbildung „sibe – sichere Bindungsentwicklung über den Lebenslauf begleiten und fördern.“

Die Fortbildung „sibe“ vermittelt grundlegende Erkenntnisse der Bindungstheorie und -forschung aus den vergangenen Jahrzehnten. Ein besonderer Schwerpunkt liegt auf den Auswirkungen von frühkindlichen Bindungserfahrungen und deren positive Veränderungsmöglichkeiten in den verschiedenen Altersstufen (Kindheit, Jugend- und Erwachsenenalter).
Teilnehmen können alle Fachkräfte mit akademischer Ausbildung aus dem sozialen / psychosozialen / pädagogischen Bereich oder gleichwertiger Qualifikation.

Die Fortbildung besteht aus insgesamt zehn Einheiten und erstreckt sich über ein Semester.

Genauere Informationen finden Sie hier „Sichere Bindungsentwicklung über den Lebenslauf begleiten und fördern“ (SIBE)

„Ein sicherer Start ins Leben (Sista)“

Ein weiteres Projekt der Bayerischen Familienbildungsstätten ist „Sista“ – eine Fortbildung für freiberufliche Hebammen in Bayern. Hebammen kommen in der Regel als erste externe Person in die Familie – in der sehr sensiblen Familienanfangsphase, zur Wochenbettbetreuung von Mutter und Baby. Ihr kommt somit eine sehr wichtige Aufgabe zu, die zu einem gelungenen Start ins Familienleben beiträgt.

Unter der Federführung des Institut für Frühpädagogik (IFP) wurde gemeinsam mit der LAG Bayerischer Familienbildungsstätten und dem Landesverband der Hebammen in Bayern bedarfsorientiert das Konzept für die zweitätige Sista-Fortbildung erarbeitet.

Ziel ist es, möglichst viele Hebammen in Bayern mit dem aktuellen Stand der Forschung zum Thema Bindung vertraut zu machen und in ihrer Kompetenz im Umgang mit Eltern-Kind-Konstellationen im Hinblick auf feinfühliges elterliches Verhalten zu stärken. Durch eine Praxisphase von drei Monaten, in denen das Gelernte zwischen den Fortbildungstagen getestet werden kann, wird der Transfer in den Arbeitsalltag gewährleistet.

Sista wird an drei Standorten in Bayern (München, Nürnberg und Würzburg) in zwei Fortbildungstagen zum Thema „Bindung und Bindungsförderung“ (Kursgröße mind. 10 – max. 20 Personen) durchgeführt.

Weitere Informationen zu Kursinhalten und Terminen finden Sie hier: „Ein sicherer Start ins Leben“ (Sista)

UNSER RAHMENKONZEPT

Sie wollen noch mehr über die Arbeit in den bayerischen Familienbildungsstätten erfahren? In unserem Rahmenkonzept finden Sie ausführliche Informationen zu Theorie und Praxis unserer Arbeit. Sie erhalten einen Überblick zu unseren Grundlagen und Zielen, Strukturen und Arbeitsweisen sowie unseren Qualitätsmerkmalen und der Qualitätssicherung.

Rahmenkonzept downloaden

UNSER RAHMENKONZEPT

Sie wollen noch mehr über die Arbeit in den bayerischen Familienbildungsstätten erfahren? In unserem Rahmenkonzept finden Sie ausführliche Informationen zu Theorie und Praxis unserer Arbeit. Sie erhalten einen Überblick zu unseren Grundlagen und Zielen, Strukturen und Arbeitsweisen sowie unseren Qualitätsmerkmalen und der Qualitätssicherung.

Rahmenkonzept downloaden