Die Seiten für die Familie

Arbeitsschwerpunkte

 
Die Arbeit der Familienbildungsstätten zielt darauf, Eltern in der Entwicklung ihrer Kompetenzen zu unterstützen.
Denn: An Familien werden - von der Gesellschaft und von den Familienmitgliedern selbst - hohe Anforderungen gestellt.

Um den Alltag gut zu bewältigen, ihre Kinder kompetent zu erziehen und die Partnerschaft glücklich und zufriedenstellend zu gestalten, benötigen Eltern viele Fähigkeiten.


"Bevor ich heiratete, hatte ich sechs Theorien über Kindererziehung. Jetzt habe ich sechs Kinder und keine Theorie". (John Wilmot)
 

Beziehungskompetenzen

In den ersten gemeinsamen  Lebensjahren entwickelt jedes Kind eine ganz individuelle Beziehung zu den Personen, die für es sorgen. Mit Eltern, auf die es sich in Stresssituationen verlassen kann, entwickelt es eine sichere Bindung. (...) mehr
 

Erziehungskompetenzen

Mutter und Vater zu sein ist eine wunderbare, spannende und sinngebende Aufgabe. Die Erziehung von Kindern gehört aber auch zu den größten Herausforderungen im Leben von Eltern. Kinder brauchen als einzigartige Persönlichkeiten, (...) mehr
 

Alltagskompetenzen

"Wie können mein Mann / meine Frau und ich den Familienalltag besser bewältigen? Wir sind oft so unzufrieden?" "Wie schaffen wir es, unsere Zeit und Energie in Balance zu bringen, im Sinne von - deine - meine - unsere Zeit"? (...) mehr
 

Elterliche Kompetenz

Familienbildungsstätten verstehen unter Kompetenz die Befähigung zum eigenständigen, an Werten orientierten und reflektierten Handeln. "Elterliche Kompetenzen umfassen ein geeignetes Verhaltensrepertoire, vor allem aber auch (...) mehr
 

Aktuell

Safe the Date! - Fachtagung "Kindheit in der vernetzten Welt" 19./20. Jan. 2018 in München, Schloss Fürstenried

Die Geschwindigkeit und Wucht, mit der die Welt 4.0 auch Familien konfrontiert, fordert Eltern und pädagogische Fachkräfte (...) mehr

Aktuelles zur Familienpolitik - Keine Wahlfreiheit für Eltern bei der Kinderbetreuung

Ankündigung von Familienministerin Barley mehr

Aktuelles zur Familienpolitik - Ursachen von Kinderarmut

mehr

Aktuelles zur Familienpolitik - Wahlstudie 2017

Bei einer Studie der Zeitschrift "Eltern" gaben  87 % von befragten Eltern an, dass der Druck auf die Familien (...) mehr

Mitgliederversammlung am 04. Mai 2017

Im Rahmen der LAG-Tage fand die Mitgliederversammlung der LAG Bayerischer Familienbildungsstätten dieses Jahr am 4. (...) mehr

Interner Studientag am 3. Mai 2017 - Thema Öffentlichkeitsarbeit mit einfachsten Mitteln

"Also, dass das so einfach ist .... Öffentlichkeitsarbeit für Tage der offenen (...) mehr

Integrationsprojekt - Lebenswirklichkeit in Bayern

Die drei Münchner Familienbildungsstätten - Haus der Familie - Kath. Famiienbildungsstätten, Elly  Heuss-Knapp (...) mehr

Aktuelles zur Familienpolitik

Pressemeldung des Verband Familienarbeit e. V. zu Schwesigs "Gender Care Gap" als download und ein lesenswerter (...) mehr

Manifest HALTUNG ZÄHLT

Die LAG unterstützt das Manifest "HALTUNG ZÄHLT" des BLLV (Bayerischer Lehrer- und Lehrerinnenverband). (...) mehr

Fortbildung- Sibe hat am 10. März 2017 in Nürnberg begonnen

"Sibe - Sichere Bindungsentwicklung über den Lebenslauf begleiten und fördern" (...) mehr

ifb - Elternbefragung 2015

Aufbauend auf die beiden Elternbefragungen zum Thema Familienbildung in den Jahren 2002 und 2006 führt das ifb - Staatsinstitut (...) mehr

Hoher Bekanntheitsgrad von Elternkursen

85% der Eltern von 0-3jährigen kennen örtliche Eltern-Kind-Gruppen oder Elternkurse. Es ist der höchste Bekanntheitsgrad von Angeboten im Bereich der Frühen Hilfen. Quelle: Deutschlandweite Elternbefragung des NZFH in den Jahren 2012/2013

Angebote für Flüchtlinge in Bayerischen Familienbildungsstätten

Mitgliedseinrichtungen der LAG Bayerischer Familienbildungsstätten haben auch Flüchtlingsfamilien im Blick und (...) mehr

Wichtigste Ergebnisse des Familienreports 2014

Hohe Bedeutung von Familie und Kindern Familie und Kinder stehen hoch im Kurs - inbesondere bei jungen Menschen: (...) mehr
 
Empfänger E-Mail:
Ihr Name:
 

Bitte geben Sie den Spamschutz-Text
ohne Leerzeichen ein